Fische und Farben essen

Gedicht

Bist du Mund nur.

Bist du kein Seelenfisch.

Bist du Wachsen und Werken und Wirken.

Verhalten, verstummend, verlautend.

Verlaute ich dich.

Verlautere ich mich.

Ich lautere mich, räuspere mich.

Eingedenkes Schwimmen.

Verlassen.

Auftauchen.

Springen

Keine schönen Worte finden – sondern Worte finden.

Keine schönen Farben sprechen, sondern Farben.

Gedichte höchstens [Über das Schreiben schreiben]

Gedicht, Kaffeehausgedanken

Ich schreibe mich in den Raum hinein. Gebe mir somit Legitimation im Hier und Jetzt.

Kann man sich an Dinge heranschreiben? Kann man sich an Dinge heransehnen? Aber vielleicht war das der Denkfehler: Ich habe die Sehnsucht herangeschrieben.

Dabei ginge es doch eher darum, den Gedankensprung zu machen. Das Neue zu fühlen. Sich schon mal gedanken- und gefühlsmäßig in den Raum des Neuen zu begeben. Große Konzentrationsanforderung. Weniger Angst. Mehr Spontanität. Weniger Respekt. Mehr Gelöstheit. Weniger Angst davor, Fehler zu machen. Und weniger Angst vor diesen Fehlern und ihren Auswirkungen.

Multiple, vielfarbige Schatten – Schattenregenbögen. Schattendiamanten.

Gedichte höchstens.

Der Grad der Abstraktion.

Sätze, die keine Sätze sind, sondern merkwürdige Beschreibungen von Innerem und Äußerem.

Und die Schnittmenge, die Überschneidungen, die wechselseitigen Beeinflussungen.

Das Unbehagen

Diary, Gedicht, Kaffeehausgedanken

Sie färben sich die Haare blond, um das Licht einzufangen, um der Sonne näher zu sein und daher dem Glück.

Ich bin eine fleischfressende Pflanze, ewigverdauend.                                                             Das Unfassbare Fassend.

Ich könnte einfach eine Hess-Natur-Frau werden. Ein knielanger Sonnenblumenrock aus Seide, ebensolches Oberteil – sonnige, erdige, einfache Freuden. Glück, einfach mitzuteilen.

Doch gerade fange ich wieder an, den Stachel im Fleisch zu schätzen. Die Unlösbarkeit der Dinge. Dass es immer Probleme gibt und nie die Lösung für alles.

Dass immer etwas überbleibt, ein Stachel, das Unbehagen.