Intuitives, Tarot und Yoga

Bild

hintergrund

Das sind aktuelle Arbeiten (Ende 2016, Anfang 2017). Angedacht ist eine neue Tarot App: Die Bilder dafür sollen möglichst intuitiv entstehen. Und das heißt: dass erst die Bilder entstehen – ohne noch Gedanken an eine mögliche Zuordnung zu einer bestimmten Karte dabei. Das kommt erst im nächsten Schritt. Und im letzten Schritt – aus dem Zwischenraum von Bild und Titel (der jeweiligen Karte) inspiriert – die Texte.

Dementsprechend wird die App wahrscheinlich Intuitives Tarot heißen.

[Alle Arbeiten Mischtechnik auf A3 Büttenpapier]

Dazu  konterkarierend Texte aus meinen Herbst/Winter Notizbüchern. Natürlich geht es hier viel um Yoga und um Tantrismus im Speziellen.

Frühling-Sommer-Bilder/Farben und Herbst/Winter-Gedanken also.

Advertisements

Malen ohne Malen: Teil I: Zadar

Diary, die geheime Sprache der Farben, Foto, Gif, Hörspiel

Im Rückblick zeigt sich:

Zadar ist violett.

Das Licht in Zadar ist violett. Und dieses violette Licht macht….?

Mit dem Körper Formen malen und sich mittels des Farben tragenden Körpers in die Welt malen führt mich zu Malen ohne Malen Teil II und III.

_MG_2531_web IMG_0180 IMG_0249

IMG_20150509_185953

[Olivgrün und lavendel oder moosgrün & hellviolett: Die Schwingung der Selbstverliebtheit, die Wunderbares anzieht.]

IMG_20150509_204554_1 IMG_20150509_210636_1 IMG_20150510_092407 IMG_20150510_121929

[Dick, fett, stolz, schön: der Jasminbaum:]

IMG_20150509_142818-ANIMATION

[Meine Sympathie für flatternde Tücher. Ich weiß jetzt, was sie für mich sind. Die „Form“ des flatternden Tuchs führt zu Malen ohne Malen Teil IV.]

IMG_20150508_140237-ANIMATION IMG_20150508_140225-ANIMATION

[Das Zitronenteller.

Außer hier: Hier war Zadar gelb.]

IMG_20150508_125528_1

IMG_20150508_115924 IMG_20150508_115953_1 IMG_20150507_133913-ANIMATION

Und warum war ich überhaupt hier? Um Geräusche zu sammeln. Für Teil II eines Hörspiels. Das war Teil I. Die Anatomie des Radiophonen Wesens. Übrigens.
Letzten Herbstwinter ganz spontan mein erstes kleines Hörspiel gemacht, gemeinsam mit Milan M. Stojanovic, eingereicht, dann vergessen – dann erfahren, dass es von der Ö1-Jury unter die besten 15 gewählt wurde. Es hat am wenigsten Publikumsstimmen, dafür sind das wirklich fremde Menschen, da wir es verschnarcht haben, unsere Menschen dafür zu mobilisieren für unser Hörspiel zu wählen. 🙂 Ich finde das schön. So mag ich das.